Brief des neuen Schulleiters Kai Hertrich

Liebe Schulgemeinde,

anlässlich meiner Beauftragung zum Schulleiter der Martin-Niemöller-Schule möchte ich mich Ihnen, den Eltern und Kolleginnen und Kollegen sowie dem Sekretariat, dem Hausmeister und natürlich euch, liebe Schülerinnen und Schüler vorstellen. Viel lieber würde ich mich Ihnen und euch direkt vorstellen, leider lässt dies die aktuelle Situation nicht zu.
Zu meiner Person: Mein Name ist Kai Hertrich, ich unterrichte die Fächer Mathematik, Physik und Informatik. Ich war bereits an mehreren Schulen mit Schulleitungsaufgaben betraut, in den vergangenen 8 Jahren als stellvertretender Schulleiter an der Theodor-Fliedner-Schule.
Ein kollegialer Umgang, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, eine gute Kommunikation, Transparenz und Beteiligung aller am Schulleben Beteiligten sind mir sehr wichtig. Für mich sind dies Voraussetzungen, um eine Schule mit all ihren Herausforderungen erfolgreich weiterentwickeln zu können. Ich stehe jetzt in der Hauptverantwortung, solch eine Lern- und Arbeitsatmosphäre weiter auszugestalten, mit Ihnen und euch gemeinsam. Diese Aufgaben nehme ich voller Respekt und Dankbarkeit an und bitte Sie und euch mich hierbei zu unterstützen. Neugierde und vor allem Vorfreude beschreiben derzeit meine Gefühlslage. Es sind besondere Zeiten. Meine persönliche Vorstellung erfolgt in der nächsten Gesamtkonferenz. Was ich schon jetzt sagen möchte, ist DANKE

  • Herrn Dr. Buchwaldt, der in den letzten Wochen interimsweise die Schule leitete,
  • dem Schulleitungsteam, welches in der Übergangsphase besonders gefordert war,
  • Herrn Henrichmann, stellvertretender Schulleiter, der während dieser Zeit viel Verantwortung 
übernehmen musste und
  • dem Kollegium, welches unter diesen Bedingungen einen guten Start für unsere Schülerinnen und 
Schüler ermöglicht hat.

Den Schulelternbeirat möchte ich natürlich herzlich grüßen und freue mich, auch Sie hoffentlich bald persönlich kennenzulernen. Sie, liebe Eltern, haben diese Schule gemeinsam mit Ihrem Kind aus gutem Grund gewählt. Ich kann Ihnen vorab versprechen, dass ich für Kontinuität und Verlässlichkeit stehe. Manch Änderungen müssen wir zwangsweise in Covid-19-Zeiten schnell umsetzen. Hier bitte ich Sie um Vertrauen; mit Frau Henrich, der Elternbeiratsvorsitzenden, und unserer Corona-Beauftragten, Frau Wilhelm, werde ich im ständigen Kontakt stehen.

Den Förderverein, welcher eine große Stütze der Schule ist, möchte ich natürlich ebenfalls ganz herzlich grüßen und freue mich auf die Zusammenarbeit.

Nun liegt es mir besonders am Herzen, Ihnen und euch, liebe Schülerinnen und Schüler einige Worte zu schreiben. Ich würde sehr gerne jede Klasse und jedes Tutorium besuchen, werde aber mit den Klassenlehrkräften und Tutoren beraten, wann wir dies umsetzen können. Bis dahin werden wir uns auf dem Schulhof „mit Abstand“ ;o) begegnen. Wann wir ein Treffen mit der SV umsetzen können, werden wir gut planen müssen, um hier ebenfalls den Hygienestandards gerecht zu werden.

An die Schülerinnen und Schüler der Q3:

Das Ablegen der Abiturprüfung ist immer eine große Herausforderung. Der Jahrgang vor Ihrem, wie auch Ihr Jahrgang war und wird in Covid-19-Zeiten aber in besonderer Weise gefordert. Gehen Sie bitte ohne Sorge in die Vorbereitungen – das HKM, das Schulamt, Ihr Studienleiter, die Aufgabenfeldleiter, ganz gewiss all Ihre Fachlehrer und nun auch ich, haben diese Thematik im Blick. Sie haben allerdings auch die Verantwortung, weiterhin engagiert Ihr Ziel – das Ablegen des Abiturs – zu verfolgen. Es wird uns gemeinsam gelingen!

Liebe Schulgemeinde,
 Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit allen, so dass unser Gymnasium weiterhin seinen sehr guten Ruf in der Wiesbadener Schullandschaft trägt.
Manchmal muss ich in meinem Unterricht einigen Schülerinnen und Schülern sagen: „Schöne Worte sind das eine, lass bitte auch Taten folgen!“ Ich lade Sie alle herzlich ein, mich an meinen Taten zu messen.

Ihr
Kai Hertrich
Schulleiter

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.