Data Science in der Praxis

Berufliche Perspektiven in den MINT-Fächern:

Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Mathematik informieren sich über das Berufsbild eines Data Scientists

Am Montag, den 24.01.2021 hatte der Mathematik-Leistungskurs der Q2 die Gelegenheit, einmal einen völlig anderen Blick auf die Corona-Pandemie zu werfen.

Ein Virus, das uns alle nervt – mit diesen Worten leitete der Diplom-Mathematiker Ealilventhan Birabakaran seinen Vortrag ein, in dem er anschaulich und praxisnah die Arbeitsweise eines Data-Scientists am Beispiel der Corona-Pandemie erläuterte. Unter Rückgriff auf authentische Daten demonstrierte er, wie man die Entwicklung der Neuinfektionen mathematisch modellieren kann und erklärte auch die wirtschaftliche Bedeutung solcher Modellierungen.

Im anschließenden Gespräch konnte er auch klarstellen, dass das reine Rechnen neben Kommunikation mit Kollegen und Kunden einen eher geringen Anteil in seinem Berufsalltag ausmacht. Die Informatik spielt aber eine umso größere Rolle, doch hier konnte er die Schülerinnen und Schüler beruhigen: Informatikkenntnisse sind zwar von Vorteil, doch Vieles kann man sich noch im Laufe des Studiums oder in der Berufspraxis aneignen.

Herr Birabakaran war der zweite Referent, der im Rahmen einer Reihe von beruflichen Perspektiven im MINT-Bereich berichtete.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.