Kreatives Corona-Homeschooling: Songwriting in der 8. Klasse

Unter „normalen“ Umständen wäre der Jahrgang 8 im Fach Musik aktuell dabei, in Gruppenarbeit einen eigenen Song zu schreiben. Da dies derzeit nicht möglich ist, arbeiten die Schüler nun daheim – und demnach deutlich selbstständiger – an diesem Projekt. Dabei konnten sie eines von drei verschiedenen Aufgabenformaten auswählen. Valerie Mettang aus der 8.1 hat ihre Arbeit bereits abgeschlossen und berichtet hier von der Herangehensweise an ihren sehr gelungenen eigenen „4-Chord-Song“ mit dem Namen „Quarantine“.

„Erst war ich mir nicht sicher, ob ich die Aufgabe mit den vier Akkorden wirklich auswählen sollte, doch wie es im Lockdown so ist, probiert man alles einmal aus. Ich spiele schon länger Gitarre und improvisiere auch oft und gerne. So kam es, dass ich ein wenig experimentierte und mit den vier Akkorden herumspielte. Mit der Quarantäne im Kopf kam auch schnell der Text zustande. Doch irgendwie fühlte ich mich mit der begrenzten Zahl der Akkorde eingeschränkt. Also beschloss ich meinen eigenen Dreh einzubauen und fügte ganz zum Schluss ein paar neue Akkorde hinzu. Nachdem Text und Melodie feststanden, startete ich die Aufnahmen. Nach einigen Versuchen wurde mir klar, dass etwas fehlte. So begann ich mit dem Programm Audacity neue Spuren aufzunehmen und übereinander zu legen. Ich fügte immer dann Tonspuren hinzu, wenn mir gerade etwas in den Sinn kam. Man kann bei genauem Hinhören z.B. das Glockenspiel oder ein neues Gitarrenriff erkennen. Und dann war ‚Quarantine‘ fertig:”

 

(Elâ Aydin)

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.