#Mach dein Handy nicht zur Waffe

Am 08.07.2022 war ein Oberkommissar des Polizeipräsidiums Westhessen an der MNS zu Gast, um allen 6. Klassen einen Vortrag über pornografische Inhalte auf Schülerhandys zu halten.

Pornografie lässt sich in drei Stufen einteilen: Kinder-, Jugend- und Erwachsenenpornografie. Diese Einteilung ist abhängig vom Alter der gezeigten nackten Personen auf Bildern oder Videos. Generell ist der Erwerb, der Besitz und das Verbreiten von Bildern und Videos mit pornografischen Inhalten auf dem Handy strafbar. Das gilt auch für Fotos/ Videos, die man von sich selbst gemacht hat. Besonders problematisch wird es, wenn man Bilder/Videos von anderen Personen geschickt bekommt und sie automatisch in der Galerie auf dem Handy gespeichert werden.

Aber wie kann man verhindern, dass man Bilder bekommt, die man nicht haben will? Zunächst sollte man nicht jeder neu kennengelernten Person seine Handynummer geben und sich nicht ungefragt in Gruppenchats hinzufügen lassen. Außerdem sollte man in den Einstellungen von Messenger-Diensten wie What’s App automatische Downloads und Backups ausschalten, um solchen Inhalten aus dem Weg zu gehen.

Wir bedanken uns im Namen aller Klassen herzlich beim Polizeipräsidium Westhessen, denn der Vortrag war sehr interessant und lehrreich und viele Kinder haben danach ihre What’s App-Einstellungen geändert.

(Milla Böhm, Larissa Etz, Ava Mantovani, Juli Schulte, Tom Abeynaike)

Stay Connected

Weitere Neuigkeiten

Allgemein

Zwei Leonardo-Awards für die MNS

Den Teams der Projekte „Spuren der Erinnerung“ und „Anti-Mobbing-Tag“ wurden am 17.7.2022 bei der Leonardo-Gala im Staatstheater Wiesbaden feierlich die goldenen Leonardos überreicht.

Mehr erfahren »
Scroll to Top