Schulinterner Chemiewettbewerb an der MNS

Wie übersteht man am besten die Coronakrise zu Hause? Na klar, indem man sich mit etwas Interessantem beschäftigt. Nichts liegt da näher als die heimische Küche in ein Chemielabor umzugestalten. Mit einem schulinternen Chemiewettbewerb sollten die Geheimnisse des Kristallwachstums näher untersucht werden und dabei natürlich wundervoll anzuschauende Kristalle gezüchtet werden. Frau Hense und Herr Rij entwickelten hierzu einen Wettbewerbstest und es oblag genau diesen beiden aus den Einreichungen die Sieger des Wettbewerbs zu küren.

Maja Sabel aus der 9.3 konnte sich hierbei knapp vor Linda Seidenberg (8.1) durchsetzen. Den dritten Platz teilten sich Greta Ollnik (8.2) und Maximilian Wirtz aus der 8.1. Alle vier SchülerInnen auf dem Treppchen wurden mit Buchpreisen ausgezeichnet, die vom Förderverein der Schule dankenswerter Weise finanziert wurden.

Der Dank der Fachschaft Chemie geht an Frau Hense und Herrn Rij für die Etablierung und Korrektur des Wettbewerbs sowie an alle Eltern, die ihre Kinder beim heimischen Forschen unterstützt haben.

(Dr. Sebastian Röder)

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.