Siegreich bei Jugend forscht/ Schüler experimentieren

Unter ganz neuen Bedingungen fand am vergangenen Samstag der Regionalentscheid Hessen West des diesjährigen Jugend-forscht Wettbewerbs statt: Statt eines großen Treffens im Industriepark Kalle-Albert, fand der Wettbewerb dieses Jahr rein digital statt. Mit vier Projekten war die MNS dabei in diesem Jahr vertreten.

Die Forschungsarbeit von Lara Käppner und Sophie Fries aus der 9.3 zum Thema“ Welche Plastikalternative ist wirklich umweltfreundlich und hält, was sie verspricht?“ wurde mit dem Sonderpreis „Reset Plastic“ ausgezeichnet.

Alexander Pitruzella aus der 8.3 beschäftigte sich im letzten halben Jahr mit den Sinnesorganen von Riesenmehlwürmerlarven. Sein intensives Forschen wurde mit einer eigenen Laudatio der Jury bedacht und er erhielt den Kalle-Albert-Sonderpreis.

Sein zu Hause mit einem autonomen Roboter zu überwachen, das ist die Projektidee hinter Cerberus. Leandra Hübner (Abijahrgang 2020), Maryna Komisarova und Vitaliy Shykhardin (Jahrgang 13) konnten mit ihrem Projekt den 2. Preis in der Spate „Technik“ erreichen, in der dieses Jahr kein erster Preis vergeben wurde.

Endlich wieder mikroskopieren trotz Corona und allen Hygieneeinschränkungen, das war das Ziel von M-Link. Michel Wahmes, Benedikt Labeck und Louis Vierl (Jahrgang 13) entwickelten einen Aufsatz für Mikroskope, mit dem das Bild direkt auf das Smartboard im Klassenraum übertragen werden kann. Das Projekt wurde mit dem Sonderpreis „Bestes interdisziplinäres Projekt“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung qualifiziert die Jungforscher für die nächste Wettbewerbsrunde auf Landesebene. Ein toller Erfolg und eine große Herausforderung, denn die drei Forscher dürfen ihr Projekt für diese Wettbewerbsrunde weiterentwickeln.

Die vier Projekte wurden in diesem Jahr von Frank Topsch (Projekte der Oberstufe) und Dr. Sebastian Röder (Projekte der Mittelstufe) betreut. Nachdem Frank Topsch 2019 mit dem Jugend-forscht Lehrerpreis für besonderes Engagement ausgezeichnet wurde, erhielt dieses Jahr Sebastian Röder den Lehrersonderpreis für sein Engagement in der Projektbetreuung.

Die Schulgemeinschaft freut sich sehr mit den Preisträgern und gratuliert ganz herzlich.

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.