Umfragen zum Thema „Musikgeschmack“ im Jahrgang 10

Im Rahmen des Themas Musik und Markt setzte sich der Jahrgang 10 u.a. mit der Thematik Musikgeschmack auseinander und führte eine Umfrage durch. Marijke aus der 10.1 sowie Leon und Shadan aus der 10.2 berichten hier von einigen Ergebnissen:

Musikgeschmack wird als die individuelle Vorliebe oder Abneigung gegenüber einem Musikstück oder einem Musikgenre beschrieben. Die Gesellschaft, in der wir leben, und ebenso unser Kulturkreis prägen unseren individuellen Geschmack in Bezug auf Musik. Dazu kommen erlebte Situationen und Vorerfahrungen, sowie Freundesgruppen. Der Musikgeschmack in der Teenager-Zeit prägt einen Menschen am Meisten. Oftmals verändert sich dieser dann auch im Erwachsenenalter nicht mehr.

Die Klasse 10.1 hat mit einer Umfrage in ihrem privaten Umfeld folgende Aspekte untersucht:

  • Ist es Menschen wichtig, was andere von ihrem Musikgeschmack halten?
  • Verändert sich der Musikgeschmack im Laufe der Jahre
  • Werden Musikportale genutzt und wenn ja, welche?
  • Wodurch wird der Musikgeschmack eines Menschen am ehesten beeinflusst?

Die Umfrage wurde altersabhängig gestaltet, weil davon ausgegangen wurde, dass der Musikgeschmack vom jeweiligen Alter abhängig ist.

In der Auswertung wurde deutlich, dass es fast allen Befragten gleichgültig ist, was ihr Umfeld von ihrem Musikgeschmack hält.

Bei Punkt zwei war zu erkennen, dass sich der Musikgeschmack im Alter nicht mehr so stark verändert wie in der Jugend. In der Gruppe der Jüngeren (0-25-jährigen) gaben fast alle Befragten an, dass sich ihr Musikgeschmack im Laufe der Jahre verändert hat. In der Gruppe der 25-50-jährigen gaben 2/3 der Befragten an, dass sich ihr Musikgeschmack nicht mehr verändert hat.

Musikportale werden von den Jüngeren (0-25-jährigen) grundsätzlich genutzt, wogegen es bei den älteren Befragten wenige Ausnahmen gibt, die Musikportale nicht nutzen. Die am Meisten genutzten Musikportale waren YouTube und Spotify.

Beeinflusst wird der Musikgeschmack bei allen Altersgruppen zumeist durch Freunde und an zweiter Stelle die Familie. Aber auch die Medien, wie beispielsweise Filme oder das Internet spielen eine wichtige Rolle.

Schlussendlich kann man also festhalten, dass sich die unterschiedlichen Altersgruppen ähnlich verhalten, wenn es um das soziale Umfeld geht (Frage 1 und 4). Unterschiede im Verhalten der Unterschiedlichen Altersgruppen sind erkennbar bei der Nutzung der Musikportale und der Konstanz des Musikgeschmacks.

Auch die Klasse 10.2 hat sich im Herbst mit dem Thema ,,Musikgeschmack“ beschäftigt. Dazu befragten die Schüler etwa Bekannte und Verwandte. Insgesamt nahmen 29 Personen an der Umfrage teil.

Der ersten Frage ,,Würden Sie Deutschrap“ als asozial bezeichnen?“ stimmten die Meisten teilweise zu (16 Stimmen). Besonders auffällig war, dass die Personengruppe im Alter von 20 oder älter sich eher unschlüssig war. Sechs Personen empfinden Deutschrap als asozial, sechs andere empfinden dies wiederum nicht. Deutlich eindeutiger war die zum selben Genre gehörende Frage ,,Welche Personengruppe verbinden Sie mit Deutschrap ?“. Insgesamt wurde diese 19 Mal mit ,,Jugendlichen“ beantwortet. Auch oft vertreten waren ,,Assis“ mit fünf Personen. Bei dieser Frage gab es demnach kaum Unterschiede innerhalb der verschiedenen Altersgruppen.

Dies war hingegen bei der dritten Frage ,,Verbinden Sie klassische Musik mit der älteren Generation?“ anders. Die Altersgruppe unter 20 Jahren stimmte insgesamt fünfmal zu, fünfmal nicht und dreimal teilweise zu. Die Personengruppe von über 20 Jahren war sich dort schlüssiger. Sie stimmte der Aussage insgesamt neunmal teilweise, viermal ganz und dreimal gar nicht zu.

Eine weitere Frage ,,Welche Musikrichtung verbinden sie mit Deutschland ?“ wurde von allen Altersgruppen am Meisten, nämlich insgesamt 16 Mal, mit ,,Schlager“ beantwortet. Darauf folgte ,,Pop“ mit zehn Stimmen.

Wir hoffen, der Beitrag hat Ihnen gefallen und bleiben Sie gesund.

Stay Connected

Weitere Neuigkeiten

Scroll to Top