Zwei Leonardo-Awards für die MNS

Leonardo-Award für die Theater- und Filmemacher der MNS am 23. Juni 2019

Die jungen Theatermacher Sebastian Faber, Paul Schletter und Julian Dal überzeugten die Jury und siegten in der Königsklasse, der Kategorie „Theater“. Die Laudatorin stellte heraus, dass den jungen Theatermachern großartiges Theater gelungen sei, was alle Bereiche vom Schreiben des Stückes (Sebastian Faber) über die Inszenierung, die schauspielerische Leistung bis hin zum Bühnenbild umfasse. Die Thematik des Stückes – einen Metadiskurs über die Aufgaben und Funktionen des Theaters – derart anspruchsvoll und zugleich unterhaltsam auf die Bühne zu bringen, lobte sie als eine herausragende Leistung und ernstzunehmendes, professionelles Theater.
Der junge Filmemacher Julian Dal und Paul Schletter (Hauptdarsteller) können sich darüber hinaus auch noch über den dritten Platz in der Kategorie Film freuen. Sein Film „gemeinsam einsam“, der nahezu ohne Worte, nur durch bildsprachliche Mittel und Musik die Thematik erzählt, überzeugte ebenfalls die Jury.
Die Freude über die Erfolge war sehr groß, der im Anschluss gemeinsam mit ihrer Projektbetreuerin Katrin Frommhold und weiteren Mitwirkenden vor dem Staatstheater gefeiert wurde.

Herzlichste Glückwünsche zu ihrem großen Erfolg gehen an Paul, Sebastian und Julian! Applaus, Applaus!

Leonardo-Award für Jungforscherinnen der MNS am 23. Juni 2019

Nach dem großen Erfolg für Marlene Wedler und Greta Siegel bei der
diesjährigen Schüler experimentieren Runde, bei der ihr Stärkefolien-Projekt
mit dem Sonderpreis Nachwachsende Rohstoffe des Bundesministeriums für
Ernährung und Landwirtschaft ausgezeichnet wurde, konnte das Projekt auch
auf der großen Leonardo-Gala die Jury überzeugen. Der Laudator stellte
insbesondere die dezidiert hohe Professionalität hinsichtlich des
naturwissenschaftlichen Arbeitsprozesses heraus und lobte, dass die beiden
ein wirklich zukunftsträchtiges Thema bearbeiteten. Zu diesem Zeitpunkt war
den Preisträgerinnen noch gar nicht klar, dass sie in wenigen Augenblicken
als Gewinnerinnen ausgerufen werden und saßen noch ganz gebannt neben ihrem
Projektbetreuer Dr. Sebastian Röder im großen Saal des Wiesbadener Theaters.
Als dann der Projektname ausgerufen wurde, war die Freude groß. Greta und
Marlene sehen ihr Projekt trotz zweier Priese allerdings noch nicht als
abgeschlossen an. Sie wollen weiter forschen und haben auch während der
Sommerferien eine Versuchsreihe laufen.

Das MINT-Team der MNS gratuliert Marlene und Greta zu ihrem großen Erfolg
und wünscht viel Erfolg bei den weiteren Versuchen.

(Kathrin Frommhold, Dr. Sebastian Röder)

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.