Im Rahmen des im Schulprogramm der Martin-Niemöller-Schule verankerten Bausteins „Stärken fördern, Schwächen beheben” wird ausgewählten Schülerinnen und Schülern der Einführungsphase in der ersten Woche der Osterferien an vier Tagen die Möglichkeit gegeben, Fertigkeiten in den Fächern Deutsch und Englisch zu verbessern. Nach einer Diagnostik des individuellen Lernstands durch die unterrichtenden Fachlehrer und in Abstimmung mit der Zeugniskonferenz werden bis zu 20 Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase eingeladen, an diesem kompensatorischen Vorhaben teilzunehmen.

Die Schülerinnen und Schüler werden ihre Kompetenzen an jedem Tag dieser ersten Osterferienwoche in beiden Fächern fortentwickeln können. Die Arbeitszeiträume sind festgelegt auf 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr. Dem Sekretariat unserer Schule liegen die verbindlichen Anmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits vor.

In diesen Tagen arbeiten insgesamt vier Fachlehrerinnen an der Präzisierung  der pädagogischen und didaktischen Ausgestaltung der „Chance auf Erfolg”, die auf die Bedürfnisse der Teilnehmerschaft ausgerichtet wird.

Jahresbericht 2023

Auch in diesem Jahr fand in der ersten Ferienwoche der Osterferien von Montag bis Donnerstag das Förderprogramm PUSh für ausgewählte Schülerinnen und Schüler der E-Phase statt. Die 18 Teilnehmer*innen wurden in zwei Lerngruppen aufgeteilt. Die Lerneinheiten dauerten von 8:30 bis 12:00 Uhr und von 12:30-14:30 Uhr und fanden im Wechsel (Deutsch / Englisch) statt.

Der Montag begann pünktlich um 08:30 Uhr mit drei Stunden Deutsch, in welcher zunächst der Ablauf für die nächsten 3 Tage bekanntgegeben wurde. Im Deutsch-Workshop befassten wir uns zunächst mit dem Thema Analyse und Interpretation von Gedichten und dem Schreiben von gelungenen Gedichtanalysen. Dazu analysierten und interpretierten wir das Gedicht „auf der Eisenbahn“ von Louise Plönnies und überarbeiten anschließend unsere verfassten Texte. Wir arbeiteten auch mit Brechts Drama „Mutter Courage“ und wurden mit den Grundformen der literarischen Gattungen Epik, Lyrik, Drama weiter vertraut gemacht. Der richtige Gebrauch des Konjunktivs bei indirekter Rede wurde ebenso trainiert und wir erhielten Formulierungshilfen und Übungsaufgaben zum Verfassen von Analysen.

Im Englisch-Workshop arbeiteten wir mit einer Motivationsrede von Michelle Obama und untersuchten den Effekt der stilistischen Mittel. Auch die Analyse und Interpretation einer Kurzgeschichte kam nicht zu kurz. So untersuchten wir Charaktereigenschaften und stellten diese vergleichend gegenüber. In einer weiteren Lerneinheit beschäftigten wir uns mit Strategien zur Erweiterung unseres Wortschatzes und führten Übungen zur Verbesserung des Schreibstils durch.

Nach Ablauf dieser intensiven Zeit, in der auch für unsere leibliches Wohl gesorgt wurde, verließen wir die Pforten der Schule und liefen hinaus in unsere wohlverdienten Ferien.

(Johannes Fauth)

Nach oben scrollen