Biologie

„Es ist der Reiz des Lebens, dass man nicht alles für selbstverständlich hält, sondern noch bereit ist, sich zu wundern.“
(Loriot)

Das „Sich-wundern“ bildet die Grundlage und den Ansatz naturwissenschaftlichen Forschens. Die Fachkolleginnen und -kollegen unserer Schule möchten dieses „Sich-wundern“ unserer Schülerinnen und Schüler im Biologieunterricht nutzen und erhalten.

Wir möchten sie in ihrem Lern- und Forschungsprozess begleiten, sie aber auch befähigen, mit neuen Informationen und neuem Wissen kritisch und reflektiert umzugehen. Da die internationale Sprache der Naturwissenschaften Englisch ist, freuen wir uns, dass wir unseren Schülerinnen und Schülern der 8. Klasse dieses Fach auch bilingual anbieten können.

Das Unterrichtsfach Biologie an der Martin-Niemöller-Schule
in der Sek. I

Klasse 5, 6 und 7: zweistündig

Klasse 8: Biologie bilingual einstündig (nur für SuS im Bili-Profil/Zweig)

Klasse 9-10: zweistündig

  • Kennzeichen des Lebens
  • Lebensbild eines Säugetiers (Hund – Wolf, Katze)
  • Der Mensch (Ernährung und Verdauung, Körperhaltung und Bewegung, Atmung und Blutkreislauf)
  • Lebenszyklus einer Blütenpflanze
  • Sexualerziehung (fächerübergreifend und koordiniert von der Fachschaft Biologie)
  • Anpassung von Lebewesen an ihren Lebensraum (Fische oder Vögel, Reptilien und Amphibien)
  • Artgerechte Haltung von Tieren
  • Fotosynthese und Zellatmung
  • Zellen und Gewebe – Mikroskopie
  • Ökosystem Wald (Formen des Waldes, inter- und intraspezifische Wechselwirkungen, Nahrungsketten und Nahrungsnetze)
  • Erstes Experimentieren, Ableiten von biologischen Fragen und Interpretation von Beobachtungen
  • Arbeiten mit Struktur- und Funktionsmodellen
  • Umgang mit Quellen und Medien (vor allem beim Thema Sexualerziehung mit digitalen Medien), Unterscheidung von Fakten und Meinungen
  • Unterscheidung von Fach- und Alltagssprache

folgen im Laufe des Schuljahres 2018/2019

in der Sek. II

in der E-Phase: zweistündig im Klassenverband

als Grundkurs: dreistündig

als Leistungskurs: fünfstündig

  • Wiederholung der Kennzeichen des Lebens
  • Die Reiche der Lebewesen
  • Organisationsstufen der Lebewesen
  • Struktur und Funktion von Zellen
  • Struktur und Funktion von Proteinen und Enzymen
  • Humanbiologische Aspekte der Zellbiologie (Mitose und Meiose, Mutationen)
  • Umgang mit dem Mikroskop
  • Erarbeitung und Anwendung fachlicher Kenntnisse
  • Experimente planen, durchführen, auswerten und interpretieren
  • Modellarbeit
  • FachspracheDiese sind im Detail dem Kerncurriculum zu entnehmen.
  • Von der DNA zum Protein (Aufbau der DNA, Genexpression)
  • Gene und Gentechnik (Projekttag: genetischer Fingerabdruck)
  • Humangenetik (Erbgänge, Stammbaum-analysen, pränatale Diagnostik, Krebs)
  • Strukturierung eines Ökosystems
  • Stoffwechselprozesse: Zellatmung und Fotosynthese
  • Neurobiologie, Verhaltensbiologie (Pullout-Tage Opel-Zoo)
  • Evolution

Außerunterrichtliche Aktivitäten 

  • Besuch einer außerschulischen Beratungseinrichtung (z.B. pro Familia) in der Klasse 6
  • MINT-Camp für 12 Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 zum Thema „Dem Täter auf der Spur“
  • Pullout-Tag für 20 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 zum Thema „Gewässeranalyse am Weilbacher Tümpel“
  • Umwelt- und Garten-AG für die Klassen 6 und 7
  • Projekttag für die Schülerinnen und Schüler der Leistungskurse Q1 Biologie zum Thema „Genetischer Fingerabdruck“
  • Pullout-Tage für 12 Schülerinnen und Schüler der Q3 zum Thema „Verhaltensforschung im Opelzoo“
  • Teilnahme an der Internationalen Biologieolympiade, an Jugend forscht und an Schüler experimentieren
  • Studienfahrt mit Unterrichtsbezug: meeresbiologische Untersuchungen in Italien auf Giglio oder in Casal Velino

Biologie-LK Q1: Dem Täter auf der Spur

Egal ob aus den spannenden Detektivromanen, amerikanischen Krimiserien oder dem sonntäglichen Tatort – jeder kennt den Moment, wenn der charismatische Kommissar auf die wiederholte Verneinung