Politik und Wirtschaft (PoWi)

Welche Möglichkeiten und Schwierigkeiten der politischen Beteiligung existieren in demokratischen Systemen? Welche individuellen und gesellschaftlichen Anforderungen gehen mit der Globalisierung der Arbeits- und Lebenswelten einher? Welche ressourcenschonenden und nachhaltigen Handlungsoptionen bestehen in Gegenwart und Zukunft? Und wie können internationale Konflikte gelöst und Frieden dauerhaft gesichert werden?

Im Fach Politik und Wirtschaft werden solche Fragen, die unseren Alltag und unsere Zukunft in fundamentaler Weise betreffen, in altersgerechter Weise problematisiert, analysiert und diskutiert. Zu den zentralen Anliegen des Faches zählen die Reflexion der eigenen Betroffenheit von politischen und ökonomischen Entscheidungen sowie die kontroverse Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Lösungsansätzen und deren Beurteilung mit Blick auf das gesellschaftliche Gemeinwohl. Im Sinne des Demokratielernens zielt der PoWi-Unterricht damit auf die Förderung der selbstbestimmten Partizipations- und Handlungsfähigkeit unserer Schülerinnen und Schüler ab. Um diese Prozesse möglichst früh unterstützen zu können, wird das Fach PoWi anhand schülernaher Themen und Beispiele der Beteiligung, Konfliktlösung oder der Mediennutzung an der Martin-Niemöller-Schule – als einzigem Wiesbadener Gymnasium – bereits ab der Jahrgangsstufe 5 unterrichtet.

Das Unterrichtsfach Politik und Wirtschaft (PoWi) an der Martin-Niemöller-Schule

in der Sek. I

Klasse 7: einstündig
Klasse 8 – 10: zweistündig

in der Sek. II

in der E-Phase: zweistündig im Klassenverband
als Grundkurs: dreistündig
als Leistungskurs: fünfstündig

Exkursionen, Expertengespräche und Simulationen

Um demokratische Aushandlungsprozesse und Entscheidungen möglichst erfahrbar zu gestalten, bildet die Einbindung von außerunterrichtlichen Lernorten, Expertengesprächen und simulativen Verfahren einen festen Baustein des Faches. Zu den diesbezüglichen Aktivitäten zählen u.a.:

  • regelmäßige Besuche und Projekte im Hessischen Landtag
  • eine eintägige Straßburg-Exkursion mit Besuch des Europäischen Parlaments und Abgeordnetengespräch (Q-Phase)
  • jährlich ein mehrtägiger Globalisierungsworkshop in der Fridtjof-Nansen-Akademie Ingelheim (Q3, LK)
  • anlassbezogene Podiumsdiskussionen mit parteipolitischen Vertreterinnen und Vertretern (zuletzt zur Hessischen Landtagswahl 2018)
  • unregelmäßige Experteninterviews mit Landespolitikern (u.a. per Videoschaltung mit der Europa-Ministerin Puttrich)
  • Juniorwahl 2018 mit den 8. Klassen

Wettbewerbe

Für besonders interessierte und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler wird die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben der politisch-ökonomischen Bildung durch individuelle Betreuungsangebote aktiv gefördert. Dazu zählten zuletzt Ausschreibungen der Bundeszentrale für politische Bildung sowie der Präsentationswettbewerb „präsentieren & gewinnen“ (SchuleWirtschaft, Frankfurter Rundschau).

Studien- und Berufsorientierung

Der Bereich der Studien- und Berufsorientierung ist inhaltlich, personell und organisatorisch mit dem Fach Politik und Wirtschaft verzahnt. Dies betrifft neben verschiedenen Angeboten für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe insbesondere die Vorbereitung, Betreuung und Nachbereitung des Betriebspraktikums in der Jahrgangsstufe 9.

Soziale und zivilgesellschaftliche Projekte 

Die Einübung demokratischer und solidarischer Verhaltensweisen im Rahmen außerunterrichtlicher Aktionen und Projekte nimmt einen wichtigen Stellenwert in der politischen Bildung ein. Aus diesem Grund unterstützt das Fach seit Langem verschiedene soziale Aktivitäten, zu denen insbesondere die regelmäßige Teilnahme verschiedener Klassen der E-Phase am „Tag für Afrika“ („Aktion Tagwerk“) zählt.

MNS aktuell
Scroll to Top