Aufnahme der neuen Einführungsphase

Zum Auftakt des neuen Schuljahres freut sich die Martin-Niemöller-Schule, 93 Schülerinnen und Schüler in der Einführungsphase begrüßen zu dürfen. Die Lernenden, die in vier Gruppen aufgeteilt sind und von 21 unterschiedlichen Herkunftsschulen den Weg an das Gymnasium in der Bierstadter Straße gefunden haben, waren voller Vorfreude auf den vor ihnen liegenden Start in einen neuen Lebensabschnitt. Der Koordinator der Einführungsphase, Kilian Schmiz, unterstrich in seiner Rede im Rahmen der Aufnahmefeierlichkeiten am 17. August die Wichtigkeit, durch individuelles Engagement sowie persönliche Auseinandersetzung eine Haltung zum Lerngegenstand zu entwickeln, zu artikulieren und dadurch als Persönlichkeit zu wachsen. Der Weg zum Abitur sei eine Gipfelbesteigung, die auch Ausdauer und Durchhaltevermögen abverlange, doch gerade die herausfordernden Passagen führten meist zu den schönsten Ausblicken sowie in wissenschaftlicher Sicht zu den interessantesten Einblicken und damit zu neuen gedanklichen Perspektiven.

 

Die stärksten Herkunftsschulen im neuen Schuljahr sind die Helene–Lange– sowie die Theißtal-Schule. In der Oberstufe erwarten die Schülerinnen und Schüler neben einem breiten Leistungskursspektrum attraktive Qualifizierungsmöglichkeiten wie das MINT-Zertifikat oder das bilinguale Angebot der Martin-Niemöller-Schule.

 

 

(Kilian Schmiz, Koordinator der E-Phase)

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.