Besuch des 11. Hessischen Demokratietages

Am 10. Dezember 2018 besuchten wir, Nazlican und Carlotta aus der E-Phase und Anh aus der achten Jahrgangsstufe zusammen mit Herrn Laqua und Frau Trick den 11. Hessischen Demokratietag. Dieser fand in der Otto-Hahn-Schule in Hanau statt. Der Tag stand unter dem Motto: „Aufstehen für Demokratie- Einstehen für Menschenrechte“. 

Das Programm des Tages dauerte etwa von 9 Uhr bis 16.15 Uhr. 

Nach unserer Ankunft um ca. 9 Uhr meldeten wir uns an und besuchten die Stände des „Markts der Möglichkeiten“, welcher vielfältige Informationsstände verschiedener Organisationen umfasste. Darunter waren beispielsweise die Veranstalter des Demokratietags, die Deutsche Gesellschaft für Demokratiebildung oder Makista, eine Organisation, die sich im Bereich Bildung für Kinderrechte und Demokratie engagiert. Den musikalischen Auftakt bot der Chor der Otto-Hahn-Schule. Darauf folgte die Begrüßung durch den Schulleiter der Otto-Hahn-Schule und den Projektleiter der GuD („Gewaltprävention und Demokratie“). Im Anschluss fand eine spannende Podiumsdiskussion zur neu eingeführten Kinder- und Jugendrechtscharta statt. Denn es gab einen Grund zum Feiern: Hessen hat nun die Kinderrechte in der hessischen Verfassung verankert. Die Frage, wie diese neue Kinderrechtscharta lebendig werden kann und wie Kinderrechte umgesetzt werden können, wurde ausführlich diskutiert. Teilnehmer der Podiumsdiskussion war unter anderem der hessische Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz. Zwei Schauspieler des fast forward theater aus Marburg boten daraufhin eine improvisierte Schauspielszene dar, in der sie die Impulse der Diskussion aufgriffen.

Nach einer Kaffeepause hielt Mirco Drotschmann, auch bekannt als Youtuber MrWissen2go, einen interessanten Vortrag zur Geschichte der Kinder- und Menschenrechte. Danach hatten wir die Möglichkeit ein Mittagessen einzunehmen und gestärkt in verschiedeneWorkshops zurück zukehren. Diese zeigten auf, wie ein Aufstehen für Demokratie und das Einstehen für Menschenrechte konkret gelingen kann, beispielsweise durch einen Workshop zum Thema „Diskriminierung im Alltag“ von der Bildungsstätte Anne Frank aus Frankfurt. Am Ende gab es noch eine gemeinsamen Auswertung und die Präsentation eines Beispiel-Projekts der Otto-Hahn-Schule, die an einem Briefmarathon für Menschenrechte der Amnesty International Organisation teilgenommen hatten. Der Tag endete wie er begonnen hatte mit einer musikalischen Darbietung der Otto-Hahn-Schule. Der Tag war wirklich interessant und man konnte viele neue und inspirierende Eindrücke sammeln!

Carlotta Okulla, E02

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.