Mit den Bürgerinitiativen der Citybahn im Gespräch

Nach Behandlung der Unterrichtsreihe zu Möglichkeiten politischer Beteiligung, bei der auch Bürgerinitiativen als Möglichkeit genannt wurden, hatten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8.2 am Dienstag, den 24.11.20, die Möglichkeit mit Vertretern der derzeit wohl bekanntesten Wiesbadener Initiativen zu sprechen.

Jeweils zwei Mitglieder der Initiative „ProCitybahn“ und „Mitbestimmung Citybahn“ wurden in den PoWi-Unterricht per Videokonferenz zugeschaltet, um sich den Fragen der Achtklässler zu stellen. 

Durch W. Hartmut und M. Lück, beides Befürworter einer solchen Bahnlinie, und M. Balser und A. Bausinger, Mitglieder der Contra-Initiative, bekamen die Schülerinnen und Schüler interessante Eindrücke und Einblicke in Aufgabenbereiche, Pläne und den Aufbau einer Bürgerinitiative, aber auch in privatere Themenbereiche wie Freizeitgestaltung und Zeitmanagement während der freiwilligen und ehrenamtlichen Arbeit am Streitgegenstand City-Bahn.

Interessant war auch die Reflexion von Herrn Hartmut, der sich im Nachhinein mehr Emotionalität im Wahlkampf wünschte und der Hinweis von Herrn Bausinger, der an die geplanten und sich teilweise schon im Einsatz befindenden Wiesbadener Elektrobusse erinnerte und diese als mögliche Alternative gegenüber der Citybahn aufführte. Das Mitglied der Bürgerinitiative „Mitbestimmung Citybahn“ will auch in Zukunft durch sein Wirken eine Flexibilität im Wiesbadener Stadtverkehr wahren.

So schuf Herr Felka, PoWi-Lehrer der Klasse 8.2, eine kurzweilige und informative Unterrichtsstunde als Pendant zum gewohnten Unterricht, an die sich viele Schülerinnen und Schüler wohl noch länger zurückerinnern werden können.

Die Klasse 8.2 der Martin-Niemöller-Schule dankt allen Beteiligten herzlich für ihre Bereitschaft die Fragen von uns zu beantworten. 

Mika Dany (8.2)

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.