„Demokratie – was uns bewegt“ – Hessischer Demokratietag

Am frühen Morgen des 19. Mai bewegten sich fünf Schüler*innen der Martin-Niemöller-Schule und eine Lehrkraft zum Hessischen Demokratietag. „Sind alle da? Zug-Wiesbaden?“
Pünktlich zur Podiumsdiskussion der SV erreichten wir jedoch nach knapp 4 Stunden Fahrt die Geschwister-Scholl-Schule in Bensheim. Unter dem Motto „Demokratie-was uns bewegt“ skizzierten Kultusminister Lorz, die Bensheimer Bürgermeisterin Klein und der Landrat des Kreises Bergstraße Christian Engelhardt ihre Vorstellungen von der Partizipation Jugendlicher in der Demokratie und die Rolle der Schule sowie Politik bei der Integration ukrainischer Flüchtlinge.
Nach einer erholsamen, heiß glühenden und leckeren Sonnenpause auf dem großen Schulgelände, das sogar eigene Hühner beherbergt, schauten wir uns unter dem Motto „Demokratie – was können wir bewegen“ in der Schulstraße faszinierende Projekte anderer Schulen an.
Dann startete die Workshop-Phase von 13:30 bis 15:00 Uhr. Henry und Luise aus der Schülerinitiative Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage hielten einen Workshop zum Anti-Mobbing-Tag unserer Schule. „Wir hatten das Gefühl, dass man Menschen von anderen Schulen etwas mitgeben konnte und so an diesem besonderen Tag nicht nur Eindrücke sammeln, sondern auch hinterlassen konnte.“
Lina und Laura aus der 9. Klasse besuchten den Workshop „Think global, act global – Schule nachhaltig gestalten“. „Der Tag brachte mir viele neue Ideen zur Verbesserung der Schule hinsichtlich der Umwelt.“ Julia aus der 8. Klasse besuchte den Workshop zur Methode Freitagskonferenz, bei der man den Kern von klasseninternen Problemen bzw. Unstimmigkeiten versucht zu finden.
,,Der Tag hat einen dazu gebracht über die eigene Schule nachzudenken und tolle Projekte aufgezeigt, die man in Zukunft verwirklichen könnte.“

(Henry Maxeiner, Julia Scibior, Laura Ernst, Lina Mai, Luise von Stuckrad-Barre, Johanna Trick)

Stay Connected

Weitere Neuigkeiten

Scroll to Top