Siegreich bei Jugend forscht

Auch in diesem Jahr fand der bekannteste Wettbewerb für junge Nachwuchsforscher im MINT-Bereich in einem digitalen Format statt. Aber auch die Vorbereitung der Projekte war unter pandemischen Bedingungen aufgrund der geltenden Hygieneregeln schwieriger als sonst. Elias Kettler hat sich dieser Aufgabe gestellt und das Projekt von Alexander Pitruzzella weitergeführt. Die Wettbewerbsgruppe Biologie hatte mit neun Gruppen das größte Teilnehmer*innenfeld, umso höher ist Elias 3. Platz in dieser Kategorie einzuschätzen. Das MINT-Team der Schule hofft, durch die neu geschaffene Projektwerkstatt39 einen Rahmen entwickelt zu haben, im kommenden Jahr wieder mehr Wettbewerbsbeiträge in den Regionalentscheid zu führen. Elias stellt in der Folge sein Projekt vor:

Mein Name ist Elias Kettler und ich habe bei Jugend Forscht 2022 teilgenommen. Der Wettkampf fand am 19.2.2022 online statt. Ich habe in der Sparte Schüler Experimentieren im Fachbereich Biologie mitgemacht und dabei einen dritten Preis gewonnen. Mein Projekt hatte den Namen „Verhalten von Zophobaslarven bei verschiedenen Lichtverhältnissen“ und drehte sich dabei – wie der Name schon besagt – um Larven von Käfern. Dabei habe ich erforscht, wie die Larven sich bei verschiedenen Lichtqualitäten (Farben) verhalten. Ich habe dazu eine Arena entwickelt, in der eine Apfelattrappe vorhanden war und eine Wand, hinter der sich die Larven „verstecken“ konnten. Dabei kam ich zu den Ergebnissen, dass die Larven bei blauem Licht am wenigsten von dem Licht abgeschreckt werden und bei rotem Licht am meisten.

Als Kriterien für eine gute Platzierung galten eine gute schriftliche Ausarbeitung, bei der ich alles erklären und aufschreiben musste sowie eine gute Präsentation meines Projektes im Wettkampf. Hier musste ich neben der Vorstellung auch noch verschiedene Fragen der Jury beantworten. Nachmittags gab es noch eine Fragerunde der Öffentlichkeit und der Presse, in der alle, die wollte,n etwas über die Projekte erfahren konnten. Als ich bei der digitalen Preisverleihung erfuhr, dass mein Projekt den dritten Preis gewann war ich sehr glücklich, da sich meine Monatelange Forschung ausgezahlt hatte. Daher habe ich für die Zukunft geplant, mein Projekt weiterzuführen und auch nächstes Jahr wieder teilzunehmen.

(Elias Kettler)

Stay Connected

Weitere Neuigkeiten

Allgemein

„NATÜR-l-ICH“

„NATÜR-l-ICH“ Es ist so weit! Die erste Ausstellung des neuen WU-Fachs an der MNS – „Kunstlabor“ – wird präsentiert. Ein Jahr lang haben

Mehr erfahren »
Scroll to Top